Anwenderworkshops Regensburg - 26.10.2017

Workshop-Referent mit Teilnehmern

Die bundesweite Roadshow "Digitale Medien im Ausbildungsalltag" macht am 26. Oktober 2017 Halt in Regensburg. In drei Anwenderworkshops lernen Teilnehmende innovative digitale Lehr- und Lernkonzepte kennen und können diese in Übungen und Simulationen selbst erproben.

Mehr erfahren über digitale Lehr- und Lernkonzepte, die in Anwenderworkshops praktisch erlebbar gemacht werden. Diese Möglichkeit bietet die bundesweite Roadshow "Digitale Medien im Ausbildungsalltag". Seit der Auftaktveranstaltung im Juni 2016 haben bereits mehr als 400 Ausbilderinnen und Ausbilder von diesem Angebot Gebrauch gemacht. Nach Etappen in Heidelberg, Dresden, Hamburg, Saarbrücken, Kassel und Berlin führt der Weg der Veranstaltungsreihe nun nach Regensburg. Am 26. Oktober präsentieren das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Bildungszentrum der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz in Regensburg (Ditthornstraße 10) ausgewählte Medienkonzepte, die im Rahmen des BMBF-Förderprogramms "Digitale Medien in der beruflichen Bildung" entwickelt wurden.

Präsentation von Projekten mit Praxisbezug

Übergeordnetes Ziel der Projekte, die in Regensburg in Anwenderworkshops vorgestellt werden, ist es, die Lernortkooperation, den Wissensaustausch sowie die Optimierung von Ausbildungsprozessen zu fördern. Sie verbindet, dass sie sich bereits in der Praxis bewährt haben und auf verschiedene Branchen übertragbar sind. Zu ihnen gehören: "Social Virtual Learning - Gemeinsames Lernen in der virtuellen Realität", der "Kompetenz-Check" der Kompetenzwerkstatt sowie "PRIME", das Lern- und Wissensmanagementsystem für einen innovativen Informationsaustausch.

Anwenderworkshop I: Social Virtual Learning

Ausgestattet mit VR-Datenbrille und Controllern tauchen die Teilnhemer des Workshops SVL in die virtuelle Realität ab. Foto: BILDSCHÖN Das schnelle Bild- Netzwerk GmbH © BIBB

Komplexe Maschinen kennenlernen, warten und gegebenenfalls reparieren, ohne Schäden und Produktionsausfälle zu riskieren. Die virtuelle Realität macht Lernerfahrungen möglich, die das Verständnis von technischen Systemen nachhaltig vertiefen. Im Anwenderworkshop "Social Virtual Learning" dürfen Teilnehmende etwa in die Rolle eines virtuellen Monteurs schlüpfen, der Reparaturarbeiten am computergenerierten Abbild einer Druckmaschine durchführt. Ausgestattet mit VR-Datenbrille und Controllern lassen sich Druckzylinder und andere Bauteile wie von Zauberhand montieren bzw. demontieren. Ein Klick mit dem Controller genügt, um in der 3D-Umgebung einen Röntgenblick zu aktivieren, der Einblicke in das Innenleben der Druckmaschine ermöglicht.

Anwenderworkshop II: Der Kompetenz-Check

Teilnehmer des Workshops "Kompetenz-Check" dürfen das gleichnamige Tool selbst erproben. Foto: BILDSCHÖN Das schnelle Bild-Netzwerk GmbH © BIBB

Mit der Online-Anwendung "Kompetenz-Check" der Kompetenzwerkstatt wird die prozessorientierte Ausbildung in Betrieben, Berufsschulen und überbetrieblichen Bildungsstätten unterstützt. Das Tool gibt einerseits Ausbildern die Möglichkeit, sich mit dem Kompetenzstand und der Kompetenzentwicklung von Auszubildenden auseinanderzusetzen. Andererseits werden Auszubildende durch den Kompetenz-Check dazu angeregt, ihre Kompetenzen selbst einzuschätzen. Ziel ist es, Reflexionsgespräche zu initiieren und somit den Lernprozess zu verbessern. Anhand von Übungen können die Teilnehmenden das integrierte digitale Tool "Kompetenzcheck" kennenlernen und erproben.

Anwenderworkshop III: "PRIME"

Teilnehmer des Workshops "PRIME" lernen eine Webanwendung kennen, die mobilen Wissenstransfer ermöglicht. Foto: BILDSCHÖN Das schnelle Bild- Netzwerk GmbH © BIBB

Das Lern- und Wissensmanagementsystem "PRIME" stellt ein individuell gestaltbares Informations- und Weiterbildungsangebot dar, das zunächst von Mitarbeitern der Deutschen Bahn (DB) erprobt wurde. Es bietet vor allem Technikern im Außendienst die Möglichkeit, aufgabenrelevantes Wissen untereinander zu teilen. Das System basiert auf einer Webanwendung und mobilen Apps, die die Nutzer in die Lage versetzen, Informationen in Form von Videos, Bildern und Texten auszutauschen. So können vor allem junge Mitarbeiter von der Erfahrung älterer Kollegen profitieren. Die Teilnehmenden erfahren im Workshop welche Anwendungsmöglichkeiten das Konzept bietet. Im Praxisteil erproben sie die Szenarien "Redakteur" und "Techniker". Sie erleben, wie Informationen ergänzt, kommentiert und im integrierten sozialen Netzwerk mit anderen unternehmensweit geteilt werden können.

Anmeldung über Onlineformular

Die Roadshow wird am 26. Oktober im Bildungszentrum der Handwerkskammer in Regensburg (Ditthornstraße 10) gastieren. Foto: Graggo

Die Roadshow "Digitale Medien im Ausbildungsalltag" richtet sich an Verantwortliche aus Betrieben, überbetrieblichen Bildungsstätten, Berufsschulen, Kammern und Bildungseinrichtungen. Sie findet am 26. Oktober 2017 von 12:00 Uhr bis 17:30 Uhr statt und bietet im Anschluss an die Projektpräsentationen die Möglichkeit, sich mit den Referenten und anderen Teilnehmenden auszutauschen sowie Fragen in einer Diskussionsrunde einzubringen. Eröffnen wird die Veranstaltung Hans Schmidt, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz.

Da die Teilnehmerzahl für die angebotenen Workshops begrenzt ist, werden alle Interessenten gebeten, sich frühestmöglich für die Roadshow-Etappe in Regensburg anzumelden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Bildnachweis: Gerald Schilling © BIBB