Aktionstag "Sommer der Berufsbildung"

Teaserbild Ausbildung starten

Im Rahmen des "Sommers der Berufsbildung" hat am 17. Juni der erste bundesweite Aktionstag stattgefunden. Unter dem Motto "Lernorte der Zukunft – echt.nachhaltig.digital" haben Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer für die berufliche Ausbildung geworben.

Mit dem "Sommer der Berufsbildung" wollen die Partner der "Allianz für Aus- und Weiterbildung" das Vertrauen in die Berufsbildung stärken. Vielen Jugendlichen fehlen, bedingt durch den Ausfall von Ausbildungsmessen, Praktika und Betriebsführungen, Informationen über die Möglichkeiten und Chancen der dualen Ausbildung. Hier setzt der "Sommer der Berufsbildung" an und informiert mit insgesamt acht Themenaktionstagen und einer breiten Auswahl an Veranstaltungen auf Bundes-, Landes- und regionaler Ebene. Ausbildungsinteressierte Jugendliche und Betriebe sollen zusammengebracht werden, damit sie eine #AusbildungSTARTEN (Hashtag zum "Sommer der Berufsbildung").

Nächster Termin am 30. Juni

Der erste bundesweite Aktionstag im Rahmen des "Sommers für Berufsbildung" stand unter dem Motto "Lernorte der Zukunft – echt.nachhaltig.digital". Auf dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und von der Handwerkskammer Koblenz organisierten Aktionstag diskutierten Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer in einer Live-Schaltung mit Schülerinnen und Schülern sowie Auszubildenden in Koblenz.

Der nächste Aktionstag findet am 30. Juni 2021 mit dem Motto "Höher hinaus - Durchstarten mit Ausbildung" von 15:30 bis 17:00 Uhr als virtuelle Veranstaltung statt. Bundesbildungsministerin Karliczek und Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK)-Präsident Peter Adrian tauschen sich mit Vertretern aus Unternehmen und Absolventen verschiedener Weiterbildungswege über Möglichkeiten zur beruflichen Entwicklung durch die Höhere Berufsbildung und passende Unterstützung aus.

Bildnachweis: BMWi