B&B Agrar – Digitale Bildung in der Praxis

B&B Agrar, Coverausschnitt der Ausgabe 2/2016 (Copyright: aid infodienst, alle Rechte vorbehalten)

Die B&B Agrar beschäftigt sich mit Bildung und Beratung im Agrarbereich. In der neuesten Ausgabe widmet sich das Magazin dem Thema „Digitale Bildung in der Praxis“. Ein Online-Spezial beleuchtet die „Ausbildung in der digitalisierten Arbeitswelt“.

Thema der aktuellen Printausgabe der Fachzeitschrift ist „Digitale Bildung in der Praxis“. So wird etwa der Frage nachgegangen, wie sich Informationskompetenz zielgruppengerecht vermitteln lässt oder die Forderung aufgestellt, dass die Ausbildung in Schule und Betrieb sich auf die Vermittlung von Fähigkeiten im effizienten Umgang mit digitalen Technologien einstellen müsse.

Im Online-Spezial „Ausbildung in der digitalisierten Arbeitswelt“ geht Michael Härtel, Arbeitsbereichsleiter im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), der Frage nach, was Medienkompetenz bedeutet und wie die Ausbildung mit Hilfe digitaler Medien unterstützt und optimiert werden kann.

Härtel argumentiert, dass digitale Medien die Brücke darstellen, „mit der die enge Wechselbeziehung zwischen Ausbildung, wissensintensiver betrieblicher Facharbeit und fortschreitender Technologieentwicklung in einen interdependenten Zusammenhang gebracht werden“ kann.

Es seien „didaktische Konzepte zur Vermittlung handlungs- und prozessorientierter Ausbildung gefordert, unterstützt durch den Einsatz digitaler Medien. Erst die „bewusst organisierte Einbettung digitaler Lehr- und Lernumgebungen in didaktische Konzepte und lernförderliche Rahmenbedingungen … machen digitale Medien für das berufliche Lehren und Lernen, für die Weiterbildung und den Einsatz im Rahmen der täglichen Facharbeit nutzbar.“

Bildnachweis: B&B Agrar, Ausschnitt Cover Ausgabe 2/2016