Bericht "Bildung in Deutschland 2020" veröffentlicht

Finger auf Tablet-Oberfläche

Der 8. nationale Bildungsbericht "Bildung in Deutschland 2020" steht kostenfrei auf www.bildungsbericht.de zur Verfügung. In seinem Schwerpunktkapitel konzentriert er sich auf die Bildung in einer digitalisierten Welt.

"Die Digitalisierung gewinnt auch im Bildungswesen kontinuierlich an Dynamik. Bildungseinrichtungen sind stärker denn je gefordert, digitale Kompetenzen zu vermitteln, und immer mehr Lehrende und Lernende nutzen die flexiblen Einsatzmöglichkeiten der digitalen Medien – ein Trend, den die Corona-Pandemie intensiviert", so Professor Dr. Kai Maaz. Der Geschäftsführende Direktor des Leibniz-Instituts für Bildungsforschung und Bildungsinformation (DIPF) ist der Sprecher der Gruppe wissenschaftlicher Autor*innen, die für den nationalen Bildungsbericht verantwortlich ist. Allerdings bilanziert Bildungsforscher Maaz: "Bislang fehlt es an einer überzeugenden und abgestimmten Strategie für die Bildung in einer digitalisierten Welt."

Der Bericht "Bildung in Deutschland" wird von einer unabhängigen Gruppe von Wissenschaftler*innen erstellt, die folgende Einrichtungen vertreten: Das Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation (DIPF), das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für lebenslanges Lernen (DIE), das Deutsche Jugendinstitut (DJI), das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW), das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi), das Soziologische Forschungsinstitut an der Universität Göttingen (SOFI) sowie die Statistischen Ämter des Bundes (Destatis) und der Länder. Die Kultusministerkonferenz (KMK) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördern die Erarbeitung des Berichts.

Der aktuelle Bericht "Bildung in Deutschland 2020" kann als Online-Version kostenlos auf www.bildungsbericht.de heruntergeladen werden.

Bildnachweis: Thinkstock (Peshkova)