Berufliche Bildung digital

Informationsmappen 'Digitale Medien in der beruflichen Bildung'

Die im Jahr 2016 gestartete Roadshow "Digitale Medien im Ausbildungsalltag" bietet bundesweit Einblicke in innovative Anwenderszenarien für die Aus- und Weiterbildung mit digitalen Medien. Die nächsten Veranstaltungen finden am 26. September in Dessau-Roßlau und am 26. Oktober 2017 in Regensburg statt.

Die Einführung von Innovationen in die Ausbildungspraxis stellt oft hohe Anforderungen an das Ausbildungspersonal in Betrieben und Bildungseinrichtungen. Besonders im Kontext der Digitalisierung sehen sich die für die Berufsausbildung Verantwortlichen mit vielfältigen Veränderungsprozessen konfrontiert.

Digitale Medien bieten großes Potential für die Berufsbildungspraxis

Fachkräften ermöglichen digitale Medien, im Arbeitsprozess Informationen und Wissen austauschen. Doch digitale Medien sind nicht nur hilfreiche Mittel für Arbeitsprozesse, sondern haben sich innerhalb kürzester Zeit auch zu einem unverzichtbaren Lehr- und Lernwerkzeug entwickelt. Die Anwendungsmöglichkeiten und die Leistungskapazität digitaler Medien entwickeln sich rapide weiter. Dies hat auch Auswirkungen auf tradierte Rollen und Abläufe. Die Beziehung zwischen Ausbildungsverantwortlichen und Auszubildenden verändert sich. Ausbildende werden zu Lernprozessbegleitern.

Workshops geben die Möglichkeit, sich mit Experten in Sachen Digitalisierung auszutauschen. Foto: BILDSCHÖN Das schnelle Bild- Netzwerk GmbH © BIBB

Das BMBF fördert die Entwicklung innovativer Lern- und Lehrkonzepte

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat vor diesem Hintergrund gezielt Fördermaßnahmen initiiert, aus denen Fallbeispiele zur Nutzung digitaler Medien für zentrale Aus- und Weiterbildungsprozesse hervorgegangen sind. Ziel der Konzepte ist es, die Ausbildung und Facharbeit mit digitalen Formaten zu unterstützen und den Ausbildungsalltag zu optimieren. Die Ergebnisse der Pilotprojekte sind in vielerlei Hinsicht wertvoll. Zum einen wurden Konzepte und Tools entwickelt, die in der Praxis bereits erfolgreich eingesetzt werden und die Aus- und Weiterbildung in bestimmten Branchen bereichern. Zum anderen wird das Transferpotential deutlich, denn die vorgestellten Anwenderszenarien sind nicht nur in ausgewählten Branchen einsetzbar, sondern lassen sich auch auf andere Branchen übertragen.

Begleitendes Informationsmaterial unterstützt die Auseinandersetzung mit dem Thema Digitalisierung. Foto: BILDSCHÖN Das schnelle Bild- Netzwerk GmbH © BIBB

Die Roadshow präsentiert Best-Practice-Fallbeispiele

Mit der Veranstaltungsreihe "Digitale Medien im Ausbildungsalltag" trägt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), das die Fördermaßnahmen des BMBF fachlich begleitet, die Ergebnisse aus den Projekten in die Breite und informiert über das Potential der entwickelten Konzepte für die Bildungspraxis. Die Veranstaltungen richten sich an das Ausbildungspersonal aus Betrieben, überbetrieblichen Bildungsstätten, Berufsschulen und Bildungseinrichtungen aus ganz Deutschland. Interessierte Berufsbildungsverantwortliche sind dazu eingeladen, konkrete Einsatzmöglichkeiten ausgewählter Medienkonzepte kennenzulernen. Seit der Auftaktveranstaltung im Juni 2016 haben bereits mehr als 400 Ausbilderinnen und Ausbilder von diesem Angebot Gebrauch gemacht.

Die Etappen der Roadshow

Nach erfolgreichem Auftakt der Veranstaltungsreihe in 2016 mit Etappen in Heidelberg, Dresden, Hamburg und Saarbrücken, war sie 2017 bereits in Kassel (Oskar-von-Miller-Schule) und Berlin (Zentralverband des Deutschen Handwerks) zu Gast. Am 26. September führt sie ihr Weg zum Bildungszentrum der IHK Halle-Dessau in Dessau-Roßlau. Am 26. Oktober macht die Roadshow Halt im Bildungszentrum der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz in Regensburg.

Die Roadshow bietet die Möglichkeit, digitale Anwendungen wie "PRIME" selbst auszuprobieren. Foto: BILDSCHÖN Das schnelle Bild- Netzwerk GmbH © BIBB

Teilnehmende erproben digitale Tools für die Berufsbildung

Die Teilnehmenden lernen drei innovative Lern- und Lehrwerkzeuge in praxisorientierten Anwenderworkshops kennen und können diese selbst erproben. Die digitalen Konzepte unterstützen die Lernortkooperation, den Wissensaustausch sowie die Optimierung von Prozessen und werden bereits erfolgreich im betrieblichen Ausbildungsalltag eingesetzt.

Die von den Entwicklern der Praxiskonzepte moderierten Workshops bieten einen Einstieg in fallbeispielhafte Anwendungen digitaler Medien. Sie erlauben es den Teilnehmenden, vor dem Hintergrund ihrer individuellen betrieblichen Aufgaben, Medienformate selbst zu erproben, zu reflektieren und so für ihren eigenen Bedarf zu adaptieren. Sie kommen darüber hinaus in Kontakt mit den jeweiligen Projektverantwortlichen der Pilotprojekte und können sich untereinander vernetzen.

Bildnachweis: BILDSCHÖN Das schnell Bild- Netzwerk GmbH © BIBB