BMAS fördert Inklusionskompetenzen der Kammern

Teaserbild

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert mit seinem nun veröffentlichten Programm ​"Inklusionsstrukturen bei Kammern stärken - InKas​" Inklusionsbemühungen der Kammern.

Jugendliche mit Schwerbehinderung oder Gleichstellung werden noch zu selten betrieblich ausgebildet. Ziel dieser Förderrichtlinie ist es daher, mehr Menschen mit Schwerbehinderung oder Menschen, die diesen gleichgestellt sind, den erfolgreichen Abschluss einer betrieblichen Berufsausbildung zu ermöglichen. Hierbei soll insbesondere durch gezielte Maßnahmen die Inklusionskompetenz in Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern und Landwirtschaftskammern weiter gestärkt werden.

Bildnachweis: Thinkstock