DigiLernPro diskutiert Didaktik-Fragen

Finger berührt Tablet, Copyright: Peshkova (Thinkstock)

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts DigiLernPro sprachen die Projektbeteiligten über Fragen der Didaktik.

Im Zentrum von DigiLernPro steht die semi-automatische Erstellung von digitalen Lernszenarien zur Unterstützung und Weiterbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an ihrem Arbeitsplatz in der industriellen Produktion. Hierzu entwickelt das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) ein Autoren- und Wiedergabetool, mit dessen Hilfe Lernmaterialien erstellt und später abgespielt werden können.

Der Didaktik-Workshop in der Lernfabrik des Lehrstuhls für Produktionssysteme an der Ruhr-Universität Bochum diente der Präsentation des aktuellen Entwicklungsstands der Software und dem Klären von offenen Fragen. Diese waren beim Erproben des ersten Prototyps aufgetreten. Die Teilnehmenden diskutierten, in welcher Form die Anwenderinnen und Anwender beim Erstellen von Lernszenarien angeleitet werden sollten, damit die auf diese Weise erhobenen Arbeitsprozesse sinnvoll strukturiert sind und alle nötigen Informationen enthalten.

Außerdem sprachen die Beteiligten darüber, wie Lernprozesse initiiert werden können, um sicherzustellen, dass Arbeitsschritte nicht nur nachgeahmt werden, sondern auch ein tieferes Verständnis der Arbeitsprozesse entwickelt wird. An diesen Punkt schließt auch die Frage an, wie sich die unterschiedlichen Kompetenzniveaus der Nutzerinnen und Nutzer in der Darstellung von Lerninhalten niederschlagen.

Im April 2016 findet ein Meilensteintreffen des Projekts statt.

Bildnachweis: Peshkova (Thinkstock, alle Rechte vorbehalten)