Digitalisierung der Arbeitswelt – Konsequenzen für die Berufsbildung

Drei Arbeiter bei der Automontage in einer Montagehalle.

Erstmalig führt das BIBB jetzt ein gemeinsames Projekt mit Volkswagen durch, um Erkenntnisse für die Entwicklung der Berufe zu sammeln. Das Projekt startete am 1. April 2015. In einem Interview mit Dr. Gert Zinke und Torben Padur zu diesem Projekt geht es auch um die grundlegende Frage, ob und wie die Digitalisierung der Arbeitswelt die Berufsausbildung verändern wird.

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) forciert gegenwärtig Arbeiten im Themenkontext der Digitalisierung der Arbeitswelt. Ein gemeinsames Projekt mit Volkswagen soll  Erkenntnisse für die Entwicklung der Berufe zu sammeln. Das Projekt startete am 1. April 2015.

Die fortschreitende Digitalisierung der Arbeit in den High-Tech-Bereichen der Automobilindustrie und Automobilzulieferindustrie ist besonders in der Komponenten- und Aggregatefertigung als auch im Karosseriebau und der Farbgebung/Lackiererei zu beobachten. Experten sehen sie als beispielhaft für die Veränderung der Tätigkeits- und Anforderungsprofile der Fachkräfte im Maschinen- und Anlagenbau.

Diese Bereiche und Arbeitsplätze sollen deshalb im Rahmen einer Pilotstudie näher untersucht werden. Ziel der Studie ist es, exemplarisch Arbeitsaufgaben und Tätigkeitsprofile in Bereichen der Wartung und Instandhaltung von Produktionssystemen zu erforschen. Das Konzept sieht vor, diese mit vorhandenen Ausbildungsberufsprofilen zu vergleichen, um daraus Schlussfolgerungen für mögliche Veränderungen der Ausbildungsgestaltung im Rahmen bestehender Berufe zu ziehen. Dies kann Auswirkungen haben auf die mögliche Fortschreibung bzw. für die Schaffung neuer Berufe.

v.l.n.r.: Dr. Gert Zinke, Torben Padur, Thomas Schmitz
v.l.n.r.: Dr. Gert Zinke, Torben Padur, Thomas Schmitz

Neben diesem Projekt geht es dem BIBB jedoch um die grundlegende Frage, ob und wie die Digitalisierung der Arbeitswelt die Berufsausbildung verändern wird. Der BIBB-Redakteur Thomas Schmitz sprach mit den verantwortlichen Experten im BIBB, Dr. Gert Zinke und Torben Padur, über dieses Thema.

Interview: Digitalisierung der Arbeitswelt