Erfolgreiche zweite Etappe der Transferkampagne

Teilnehmer der Veranstaltung „Digitale Medien im Ausbildungsalltag“, Foto: Frank Baldauf (alle Rechte vorbehalten)

Mehr als 60 Aus- und Weiterbildungsverantwortliche nahmen am 21. September beim BFW Bau Sachsen in Dresden an der zweiten Etappe der Roadshow „Digitale Medien im Ausbildungsalltag“ teil.

Mehr als 60 Aus- und Weiterbildungsverantwortliche nahmen am 21. September beim BFW Bau Sachsen e.V. in Dresden an der zweiten Etappe der Roadshow „Digitale Medien im Ausbildungsalltag“ teil. In drei parallelen Anwenderworkshops erprobten sie digitale Lehr- und Lernwerkzeuge für den betrieblichen Ausbildungsalltag und nutzen die Gelegenheit sich mit den Projektverantwortlichen auszutauschen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) präsentierten beim BFW Bau Sachsen e.V. in Dresden  drei ausgewählte Medienkonzepte, die im Rahmen des BMBF-Förderprogramms ‚Digitale Medien in der beruflichen Bildung‘ entwickelt wurden. Die in Anwenderworkshops praxisnah vorgestellten digitalen Werkzeuge fördern die Lernortkooperation, den Wissensaustausch sowie die Optimierung von Ausbildungsprozessen. Mit der Veranstaltung werden der Fachöffentlichkeit Konzepte zur Verfügung gestellt, die bereits im betrieblichen Ausbildungsalltag in mehreren Branchen genutzt werden und auf weitere Bereiche übertragbar sind.

An der Veranstaltung nahmen Verantwortliche aus Betrieben, überbetrieblichen Bildungsstätten, Berufsschulen, Kammern und Bildungseinrichtungen teil.

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Uwe Schicke, Leiter des Überbetrieblichen Ausbildungszentrums des BFW Bau Sachsen e.V. und Dr. Gabriele Hausdorf, Leiterin des Referats ‚Digitaler Wandel in der Bildung‘ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Die Teilnehmer der Veranstaltung konnten folgende Angebote kennenlernen, erproben und Transferkonzepte für ihre eigenen Arbeitsbereiche diskutieren:

BLok: Das Online-Berichtsheft
BLoK ermöglicht den Akteuren der dualen Ausbildung einen sicheren gemeinsamen Umgang mit dem Online-Ausbildungsnachweis für duale Ausbildungsberufe. Das integrierte Entwicklungsportfolio unterstützt den transparenten Lernzielfortschritt, die Stärkung der Selbstverantwortung und das Anstoßen von Reflexionsprozessen.

Kompetenzwerkstatt
Die Kompetenzwerkstatt stellt Methoden, Anleitungen, Hilfen und Anregungen sowie leicht zu verwendende Tools für die Ausbildungs- und Unterrichtspraxis zur Verfügung. Anwendungsfelder sind die Berufsvorbereitung, die Erstausbildung und die Weiterbildung. Das integrierte digitale Tool ‚Kompetenzcheck‘ unterstützt Reflexionsgespräche über das Gelernte im Arbeitsprozess durch einen Abgleich von Selbst- und Fremdeinschätzung.

Mediencommunity 2.0 und Social Augmented Learning
Die Mediencommunity ist als Branchenlerncommunity das Wissensnetzwerk für Druck und Medien. Auszubildende, Facharbeiter/innen und Studierende nutzen dieses Netzwerk, um sich mithilfe von Lexika, Wikis und Lerngruppen auf Prüfungen vorzubereiten oder über Fachinhalte zu informieren. Das Konzept ‚Social Augmented Learning' stellt eine Lernform für Azubis dar, durch die Prozesse in komplexen und kaum zugänglichen Maschinen mithilfe der Erweiterten Realität visuell erfahrbar werden.

In einer Abschlussrunde signalisierten die Referenten den Teilnehmern ihre Bereitschaft sie  beim Transfer der präsentierten Lern-/Lehrwerkzeuge in ihre jeweiligen Arbeitsbereiche aktiv zu unterstützen.

Nächste Termine der Roadshow:

Informationen zur Roadshow und zu den Lehr- und Lernwerkzeugen:
https://www.qualifizierungdigital.de.
Kontakt: Bundesinstitut für Berufsbildung, Astrid Steuerwald, Tel.: +49 228 107 – 1830
E-Mail: steuerwald@bibb.de.

Bildnachweis: Baldauf&Baldauf