f-bb: Betriebe unterschätzen Herausforderungen durch digitale Lernmedien

Laptop und Tablet mit Hand des Anwenders

Das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) veröffentlicht die im BMBF-geförderten Projekt MeWA gewonnenen Erkenntnisse über das Lernen mit digitalen Medien im Betrieb.

"Bei Großunternehmen mag das Lernen mit digitalen Medien schon etabliert sein, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) stehen hier allerdings noch am Anfang", so das f-bb in seinem aktuellen Newsletter (03/2018). KMU verfügten oftmals nicht über die zur Einführung und Umsetzung notwendigen personellen und organisatorischen Kapazitäten. Gerade der Aufwand in der Planungs- und Implementierungsphase würde häufig unterbewertet, so das f-bb weiter.

Um KMU beim Lernen mit digitalen Medien zu unterstützen, hat das f-bb - zwischen Oktober 2014 und September 2018 - das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt MeWA "Mit digitalen Medien auf dem Weg zum Aufstieg durch Abschluss" durchgeführt. Ziel des Projekts aus dem Förderprogramm "Digitale Medien in der beruflichen Bildung" war es, selbstorganisiertes Lernen mit digitalen Medien im Betrieb aufzubauen und zu etablieren. Dafür wurde ein Konzept zur beruflichen Nachqualifizierung von formal geringqualifizierten Lernenden über 25 Jahren mit digitalen Bildungsmedien entwickelt und in Betrieben erprobt. Die Projektergebnisse stützen die Annahme, wonach Betriebe die Herausforderungen bei der Einführung digitaler Lernmedien unterschätzen. "Sie erwarten, dass die Digitalisierung bestehender Lehr-Lern-Materialien einfach, schnell, kostengünstig und mit wenig Aufwand verbunden ist. Das Gegenteil ist aber der Fall. Zahlreiche technische und organisatorische Voraussetzungen gilt es zu erfüllen", so die Erkenntnis des f-bb.

Projekt MeWA veröffentlicht Ergebnisse

Um die Ergebnisse aus dem Projekt MeWA auch für nicht beteiligte Unternehmen und Institutionen nutzbar zu machen, werden in Kürze eine Reihe von Publikationen und Praxishilfen veröffentlicht. Zu dieser Reihe, die den Namen "Lernen mit digitalen Medien im Betrieb" trägt, werden gehören:

  • Blended-Learning-Szenarios, bei denen Geringqualifizierte mobil und arbeitsplatznah mit digitalen Bildungsmedien praxisbezogene Fachtheorie lernen
  • Praxishilfe zu Teilqualifikationen für Lernende und Betriebe. Die Lernenden werden dabei bis zur Kompetenzfeststellung mit Zertifikat begleitet
  • Praxishilfe zur Fortbildung des Ausbildungspersonals zu Lernprozessbegleitenden. Diese sollen in der Lage sein, geringqualifizierte Lernende beim Lernen mit digitalen Medien zu unterstützen

Bildnachweis: Alexandra Roth