Flexible Learning im Einzelhandel

Flexible Learning im Einzelhandel Logo

Das Ziel des Vorhabens liegt in der Förderung flexiblen Lernens in der Aus- und Weiterbildung im Einzelhandel. Dafür entwickelt es Content für Lehr- und Lernmaterialien verschiedener Qualifizierungsstufen und stellt ihn in einer Datenbank zum flexiblen Gebrauch zur Verfügung.  

Für Einzelhandelsunternehmen ist es besonders wichtig, auch in der Aus- und Weiterbildung flexibel auf die Unternehmens- und Markterfordernisse zu reagieren. Nur so können sie eine praxisnahe, bedarfsorientierte und effiziente Personalentwicklung realisieren.

Bildschirmausschnitt der Homepage von Flexible Learning im Einzelhandel
Abb. 1: Bildschirmausschnitt der Homepage von „Flexible Learning im Einzelhandel“

„Flexible Learning“ heißt, den Lernenden und/oder dem Unternehmen eine flexibel handhabbare Auswahl an Qualifizierungsmöglichkeiten anzubieten, die den individuellen, unternehmerischen und gesellschaftlichen Zielsetzungen entsprechen. Das soll es Unternehmen ermöglichen, ihren konkreten Personalbedarf so optimal und effektiv wie möglich zu decken.

Die Auswahl bezieht sich dabei auf alle Komponenten des Bildungsprozesses: von den Inhalten über die methodisch-didaktische Umsetzung bis hin zum Berücksichtigen möglicher Lernorte und dem Anerkennen von Teilqualifikationen etc. Um solche Auswahlmöglichkeiten zu schaffen, gilt es, Aus- und Weiterbildungsinhalte zu flexibilisieren.

Inhalte für E-Learning-Module erstellen

Für die Contenterstellung hat „Flexible Learning“ innerhalb des Projektverbunds Autorinnen und Autoren aus unterschiedlichen Einrichtungen des Handels gewonnen:

  • Berufsschullehrerinnen und Berufsschullehrer
  • Dozentinnen und Dozenten aus den Bildungseinrichtungen des Handels
  • Dozentinnen und Dozenten der Fachhochschule Worms

Das Projektteam hat den Content für insgesamt zehn E-Learning-Module in der Qualifizierungsstufe Berufsvorbereitung entwickelt:

  • 1. Ausbildungsjahr Verkäufer/Verkäuferin, Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel
  • 3. Ausbildungsjahr Verkäufer/Verkäuferin, Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel
  • Handelsfachwirt/ Handelsfachwirtin, Handelsassistent/Handelsassistentin
  • Bachelor 1. Studienjahr Handelsmanagement

Dabei hat es zwei Themenstränge behandelt:

  • Marketing: Marktforschung, Kundenbindung und Werbung
  • Warenwirtschaft: Bestandsmanagement sowie Waren- und Datenflusssteuerung

Für das dritte Ausbildungsjahr zum Kaufmann/zur Kauffrau im Einzelhandel liegen die Lernarrangements für den Einzelhandel vor. Diese bilden den Ausgangspunkt für das didaktische Konzept von „Flexible Learning“.

Über 400 Angebote an Lehr- und Lernmaterialien für den Handel

Ziel der Datenbank ist es, eine aktuelle Auswahl an handelsspezifischen Lehr- und Lernmaterialien zum flexiblen Gebrauch zur Verfügung zu stellen. Zur Zielgruppe gehören alle Lernenden, die eine Aus- und Weiterbildung im Handel absolvieren, sowie das Bildungspersonal.

Screenshot der Suchfunktion in
Abb. 2: Screenshot der Suchfunktion von „Flexible Learning“

Besucher können online in über 400 Angeboten zu Lehr- und Lernmaterialien für den Handel recherchieren. Die Datenbank bietet einen Überblick über vorhandene Printmaterialien und digitale Medien – die seit 2004 nach der Neuordnung der Einzelhandelsberufe erschienen sind – für folgende Bereiche:

  • für die Ausbildung
  • die Berufsvorbereitung
  • die Weiterbildung

Zusätzlich bieten die Suchergebnisse folgende Informationen:

  • Inhalt der Materialien, teilweise auch mit Inhaltsverzeichnis im PDF-Format
  • deren Verortung im Rahmenlehrplan der Ausbildungs- bzw. Fortbildungsordnung
  • die Autorinnen und Autoren sowie Verlage
  • Bezugsmöglichkeiten und Preise