FuTEx – Future Technologies for Expertise Development

Logos FuTex und IT50

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (BITKOM) hat das Konzept als Teil der Initiative IT 50plus entwickelt. Das Vorhaben entwickelt eine IT-Spezialistenqualifizierung, die nahezu ausschließlich an virtuellen Arbeitsplätzen stattfindet.

Screenshot YouTube-Link zu dem Video:
Abb. 1: YouTube-Video zur Wirkungsweise von FuTEx

„FuTEx“ ist ein Ergebnisteil der Gemeinschaftsinitiative IT 50plus. Er beschreibt die Modifikation einer IT-Spezialistenqualifizierung nach dem IT-Weiterbildungssystem APO IT (arbeitsprozessorientierte Weiterbildung in der IT-Branche) über Projektarbeit an virtuellen Arbeitsplätzen. Diese abgewandelte Form ist vor allem für Lernende bestimmt, die eine solche Fortbildung nicht an einem realen Arbeitsplatz im betrieblichen Umfeld absolvieren können. Normalerweise sieht das IT-Weiterbildungssystem dies in seiner ursprünglichen Auslegung vor.

Qualifizierung in einer virtuellen Arbeits- und Lernwelt

Das Akronym FuTEx als Kurzform von „Future Technologies for Expertise Development“ steht für eine IT-Spezialistenqualifizierung, die nahezu ausschließlich an virtuellen Arbeitsplätzen stattfindet. Die Teilnehmenden lernen an diesen mittels moderner Medien und Web 2.0, arbeiten zusammen und kommunizieren. Lernprozessbegleiterinnen und -begleiter sowie Fachberaterinnen und -berater betreuen sie in der virtuellen Arbeits- und Lernwelt – wie beim IT-Weiterbildungssystem empfohlen. Sie führen die Lernenden bis zur Zertifizierung zu einem der 14 IT-Spezialistenprofile.

Den zunächst theoretischen Konzeptansatz hat BITKOM in Kooperation mit drei Bildungsträgern in zwei sechsmonatigen Pilotmaßnahmen mit 52 Teilnehmenden erprobt, evaluiert und optimiert. Die dabei gewonnenen Erfahrungen und Best Practices hat das Projektteam bei der Arbeit an IT 50plus zusammengeführt. Anschließend hat es diese in Form eines Praxisleitfadens allen potentiellen Multiplikatoren des Konzeptes zur Verfügung gestellt.

Vermittlung von fachlicher Handlungskompetenz mit Zertifizierung

FuTEx-Maßnahmen richten sich an erfahrene IT-Fachkräfte, die eine Qualifizierung mit anschließender Zertifizierung nach international gültiger ISO-Norm nicht an ihrem Arbeitsplatz absolvieren können. Dazu zählen beispielsweise Arbeitslose, Beschäftigte in Kurzarbeit oder im Programm WeGebAU. Die Teilnehmenden an den beiden Pilotdurchgängen haben eine Qualifizierung zum IT-Spezialisten in den folgenden Profilen absolviert:

  • Softwareentwickler
  • IT-Tester
  • IT-Projektkoordinator
  • IT-Qualitätsmanagement-Koordinator

Virtuelles Lernszenario mit eingebetteten Projekt- und Lernphasen

FuTEx besitzt eine Blended-Learning-Struktur (siehe Abbildung) und umfasst:

  • Präsenzphasen zum Auftakt, während und zum Abschluss der Qualifizierung (das Verhältnis von Präsenz- zu Distanzzeiten beträgt ca. 1:6)
  • eine Einstiegslernphase, die dazu dient, fachliches Basiswissen zu erwerben, mit der Arbeits- und Lernplattform umzugehen und die Projektaufgabe kennenzulernen
  • eine Projektphase mit eingebetteten Lernphasen, mit denen sich die Teilnehmenden projektspezifisches Wissen und Fertigkeiten aneignen sollen
  • Arbeitsschritte, die dazu dienen, die Projektarbeit und die Lernfortschritte zu dokumentieren
  • Prüfung und Zertifizierung nach der international gültigen ISO-Norm 17024
Schaubild einer Blended-Learning-Struktur einer FuTEx-Maßnahme und Dauer der Qualifizierung bei der Pilotierung
Abb. 2: Blended-Learning-Struktur einer FuTEx-Maßnahme und Dauer der Qualifizierung bei der Pilotierung

Über folgende technische Voraussetzungen müssen Teilnehmende an FuTEx-Maßnahmen verfügen:

  • technische Infrastruktur: PC, Drucker, Internetzugang (Breitband, zum Beispiel DSL),
  • Zugang zu einer Kollaborationsplattform im Internet, in der Regel bestehend aus einer Lernplattform, mit der sich die Arbeits- und Lernprozesse organisieren und steuern lassen sowie einem integrierten virtuellen Klassenraum
  • projektspezifische Software (Programme, Tools, Anwendungen, Versionskontrollsystem)
  • bürogerechter Arbeitsplatz im häuslichen Umfeld, in Ausnahmefällen beim Bildungsträger oder (bei Teilnehmenden in Kurzarbeit oder im WeGebAU-Programm) im Unternehmen

Fazit

Das FuTEx-Konzept hat gegenüber der ursprünglichen Auslegung von APO IT am realen Arbeitsplatz große Vorteile: An Qualifizierungsmaßnahmen im FuTEx-Format können auch arbeitssuchende Fachkräfte teilnehmen. Weiterhin können beschäftigte Fachkräfte, deren aktuelle Arbeitsaufgaben nicht mit dem angestrebten APO-IT-Qualifizierungsziel übereinstimmen sowie IT-Fachkräfte in Kurzarbeit in die Qualifizierung einsteigen. Die APO-IT-Qualifizierung ist unabhängig vom Arbeits- oder Aufenthaltsort der Teilnehmenden möglich.

Auch lässt sich der APO-IT-Qualifizierungsprozess im FuTEx-Format für ein ganzes Projektteam realisieren. Bei der Standardform von APO IT an realen Arbeitsplätzen ist in der Regel nur eine lernende Person einbezogen. Außerdem lassen sich Teilnehmende in eine FuTEx-Maßnahme mit unterschiedlichem Arbeitszeitanteil (zum Beispiel unterschiedliche Wochenstundenzahl bei Kurzarbeitern) integrieren.