Gendersensible Berufsorientierung mit Serena

Junge Ingenieurin mit Notebook im Solar-Panel, Foto: EllysaHo (Thinstock)

Das vom BMBF geförderte Projekt „Serena“ hat eine Checkliste zur gendersensiblen Berufsorientierung entwickelt. Ziel ist, Jugendliche zur Reflektion geschlechtstypischer Berufsvorstellungen anzuregen.

Die Checkliste soll Lehrkräften auch außerhalb des Spielkontexts konkrete Tipps zur Umsetzung einer gendersensiblen Berufsorientierung geben. Die Übersicht enthält unter anderem eine kommentierte Literatur- und Materialsammlung für diejenigen, die noch tiefer ins Thema einsteigen möchten.

Eine gendersensible Berufsorientierung von Mädchen im Bereich Technik sollte darauf abzielen, das Berufswahlspektrum von Mädchen zu erweitern und sie über alternative Berufe zu informieren, die unter Umständen auch günstigere Bedingungen für eine langfristige finanzielle Absicherung bieten.

Insbesondere das Engagement von Lehrerinnen und Lehrern kann Mädchen darin bestärken, sich naturwissenschaftliche und technische Aufgaben zuzutrauen und ihnen die gesellschaftliche Relevanz technischer Berufe näher zu bringen. Ökologische und gesellschaftliche Aspekte von Technik gelten als hoher Motivationsfaktor für Mädchen, Technikinteresse zu entwickeln.

Die von den Verantwortlichen des Projekts „Serena“ zusammengestellte Checkliste beleuchtet dabei insbesondere folgende Aspekte einer gendersensiblen Berufsorientierung:

  • Geschlechterreflektierte sprachliche Praxis entwickeln
  • Auseinandersetzung mit Geschlechterrollen im Erwerbsleben, genderspezifischen Berufsfragen und Arbeitskontexten
  • Dekonstruktionsprozesse im didaktischen Geschehen erfahrbar machen

Im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt „Serena“ wird ein Serious Game entwickelt, das Mädchen ermöglichen soll, sich auf spielerische Weise mit den Tätigkeitsfeldern der Berufe der Erneuerbaren Energien auseinanderzusetzen und dabei typische Anforderungen von technischen Ausbildungsberufen zu meistern.

Bildnachweis: EllysaHo (Thinkstock)