GLARS: Lernen durch spielerisches Erleben

Junge Wissenschaftlerin in Labor; Copyright: anyaivanova (Thinsktock, alle Rechte vorbehalten)

Mit dem am 1. März 2016 gestarteten und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Vorhaben GLARS wird ein innovativer Ansatz zur Förderung des Einsatzes digitaler Medien in der beruflichen Bildung verfolgt.

„Goal-Based Learning in an Alternate Reality Setting“ – so lautet die vollständige Bezeichnung des Projekts. GLARS ist ein multimediales Lernprojekt für Schülerinnen und Schüler des Ausbildungszweiges zum Biologisch-technischen Assistenten (BTA) an der Rheinischen Akademie Köln gGmbH (RAK). In einem spielerischen Szenario, das Schule, Unternehmenswelt und Zuhause zusammenführt, greifen sie auf unterschiedliche digitale Lernmedien zu und produzieren diese zum Teil selbst.

Kernziel der Projektpartner ist es, die Ausbildungsstätte noch stärker mit der Arbeitswelt zu vernetzen und anwendungsorientiertes Wissen zu vermitteln. Dies soll durch die direkte Einbindung der Lernprozesse in die verschiedenen realen beruflichen Kontexte geschehen.

Der Projektkoordinator, die Rheinische Fachhochschule Köln, informiert auf seiner Website über Projektziele sowie Kooperations-, Industrie- und Branchenpartner des Vorhabens.

Bildnachweis: anyaivanova (Thinkstock)