Inklusionsprojekt IKKE: Erster Evaluationsteilbericht veröffentlicht

Logo Inklusionsprojekt IKKE

Im Inklusionsprojekt "IKKE – Bildungs- und Barrierefreiheit durch Digitalisierungsinstrumente in der beruflichen Ausbildung" soll nach dem Prinzip des Guided-Cookings sowie durch VR- und RFID-Technik das individuelle und selbstbestimmte Lernen in der Kochausbildung unterstützt werden. Der erste Evaluationsteilbericht des Projekts benennt dafür zehn zentrale Gelingensbedingungen.

Die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen der Hochschule Magdeburg-Stendal, Inga Lipowski und Victoria Batz, haben im Herbst 2018 Hospitationen bei den drei IKKE-Verbundpartnern BBZ Berufsbildungszentrum Prignitz GmbH, Oberstufenzentrum des Landkreises Prignitz und Lebenshilfe Prignitz e.V. dokumentiert und ausgewertet. Der Hospitationsbericht, der kostenlos auf der Projektwebseite heruntergeladen werden kann, liefert den ersten Evaluationsteilbericht zum IKKE-Projekt. Ziel der Projektevaluation ist es, dass alle Interventionen wissenschaftlich begleitet und ausgewertet werden, um so mögliche Probleme und Hindernisse aufzudecken sowie Ansatzpunkte und Überarbeitungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Es fanden qualitative, explorative Interviews sowie mehrere quantitative Unterrichtsbeobachtungen statt. Die Resultate stellen keine repräsentative Aussage zu den Einrichtungen und Zielgruppen dar, sondern bilden lediglich eine Momentaufnahme ab. Im Bericht werden aus den Ergebnissen zehn zentrale Gelingensbedingungen für das Projekt und die Projektziele abgeleitet. Für die weitere Projektarbeit sollen diese zentralen Schlussfolgerungen von allen Projektpartnern thematisiert, fokussiert und umgesetzt werden.

Im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms "Digitale Medien in der beruflichen Bildung" geförderten Projekt IKKE sollen - durch funktionsfähige, modularisierte digitale Lehr- und Lern-Werkzeuge für das Berufsbild Koch/ Köchin - junge Menschen mit und ohne Behinderung oder Beeinträchtigung in die Lage versetzt werden, selbstbestimmt und selbstkontrolliert gemeinsam an allen Orten der beruflichen Bildung flexibel, orts- und zeitunabhängig systematisiert miteinander und voneinander zu lernen.

Grafik: © IKKE