Kfz4me - Erstellung und Nutzung von Erklärvideos zur Entwicklung von Medien-, Sprach- und Sachkompetenz

Workshop Kfz4me Aufnahmegerät

Im Mittelpunkt der BMBF-Roadshow "Digitale Medien im Ausbildungsalltag" stehen drei Anwenderworkshops, die es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ermöglichen, ausgewählte digitale Lehr-/Lernkonzepte selbst zu erproben.

Das didaktische Konzept, das dem Projekt Kfz4me zugrunde liegt und auch unter dem Begriff Designorientierung diskutiert wird, integriert digitale Medien so in den Ausbildungsprozess, dass Auszubildende die Sachkompetenz für ihren zukünftigen Beruf entwickeln, während sie sich gleichzeitig mit Fragen der Medienethik, der Mediennutzung und der Mediengestaltung auseinandersetzen. Es ist im Projekt Didaktische Parallelität und Lernortflexibilisierung (DiPaL) entstanden und fördert die Entwicklung und Feststellung von Sach- und Medienkompetenzen.

Screenshot Kfz4me
Das designorientierte didaktische Konzept, das Kfz4me zugrunde liegt, setzt auf eine gestalterische Auseinandersetzung mit Fachthemen. Foto: © BMBF

Auszubildende bearbeiten eine fachliche Aufgabe, erstellen einen Text zur Problemlösung und entwickeln einen MP4-Film zu ihrem Lösungsweg. Der fertige Film wird als Open Educational Resources (OER) auf Youtube bzw. in anderen Systemen zur Verfügung gestellt. Diese Erklärvideos können für Nachnutzungsszenarien im "Flipped Classroom"-Kontext genutzt werden. Das Konzept ist mit Blick auf den Ausbildungsstand der jeweiligen Lerngruppe skalierbar und für alle Berufsbilder und alle Bildungsgänge geeignet. Es ist zudem für die Lernorte Berufsschule, Bildungsstätte und Ausbildungsbetrieb gleichermaßen interessant.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren im Workshop, wie das didaktische Konzept

  • den Einsatz digitaler Medien in der Ausbildung ermöglicht.
  • Erklärvideos hervorbringt, die als qualitätsgeprüfte Lernressource nutzbar sind.
  • die Auseinandersetzung mit rechtlichen, ethischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Mediennutzung integriert.
  • den Umgang mit Fachsprache zielgerichtet, transparent und kontrollierbar trainiert.
  • es ermöglicht, eine Portfolio-Analyse zu integrieren und damit ein effektives Instrument zur Leistungs- bzw. Sachkompetenzbeurteilung zur Verfügung stellt.
  • über die Mediennutzung anregt motivationspsychologische Potentiale zu entfalten, die schüleraktives Handeln im Prozess des Lernens fördern.

Im Workshop gestalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam eine Lernsituation und werden Schritt für Schritt an die Entwicklung von Erklärvideos herangeführt.

Workshop-Programm:

  • Vortragsteil: Vorstellung des didaktischen Konzepts für die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker/zur Kfz-Mechatronikerin
  • Praxisteil: Entwicklung eines eigenen Erklärvideos
  • Präsentation der Filme
  • Erfahrungsaustausch und Diskussion

Bildnachweis: Patricia Kalisch © BIBB