Kompetenzwerkst@tt Elektrohandwerk

Kompetenzwerkstatt Elektrohandwerk Logo

Das Projekt entwickelt und erprobt ein lernortübergreifendes und arbeitsprozessorientiertes sowie lernsoftwaregestütztes Ausbildungskonzept. Zielgruppe sind Elektronikerinnen und Elektroniker der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik.

Das Konzept umfasst die Entwicklung von Arbeitsprozessvideos, Infopools mit zentralen fachlichen Inhalten und umfangreichen Materialbereichen. Sie sollen die Arbeit, das Wissen und das Können des Elektronikers/der Elektronikerin näher bringen. Aufgabenbeispiele für Betriebe, überbetriebliche Berufsbildungsstätten und Berufsschulen regen ein arbeitsprozessorientiertes Lernen an. Ein elektronisches Berichtsheft unterstützt zudem den übergreifenden Einsatz der Lernsoftware in der Ausbildung und im Unterricht. Entwickelt wird auch eine auf PowerPoint basierende Lernsoftware. Sie lässt sich nach dem Ansatz des Rapid E-Learning ohne große medientechnische Kenntnisse durch die Anwender/-innen erweitern und modifizieren.

Der Umgang mit der Lernsoftware wird in Screenvideos erklärt. Diese Videotutorials zeigen, wie Texte in der Lernsoftware editiert, Fotos oder Videos eingefügt, Dokumente und Hyperlinks eingebunden und Aufgaben (einschl. ihrer Teilaufgaben), die mithilfe der Lernsoftware bearbeitet werden sollen, angelegt werden. Die Screenvideos stehen auf dem YouTube-Kanal der Kompetenzwerkstatt zur Verfügung:

Lernen an problemhaltigen Situationen der beruflichen Realität

Die Ausbildung im Betrieb, in der überbetrieblichen Berufsbildungsstätte und in der Berufsschule erfolgt in Form von softwaregestützten Lern- und Arbeitsaufgaben. Diese stehen für ein projektförmiges, arbeitsprozess- und aufgabenorientiertes Lernen an problemhaltigen Situationen der beruflichen Realität.

Die "Kompetenzwerkst@tt Elektrohandwerk" hat für den handwerklichen Ausbildungsberuf des/der Elektronikers/Elektronikerin der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik zwölf verschiedene Lernsoftwaremodule entwickelt.

Die Lernsoftware unterstützt dieses Lernen im Arbeitsprozess. Unterschiedliche Interaktionsmöglichkeiten beziehen die Auszubildenden individuell in die zu bearbeitende Aufgabe ein. Zudem illustrieren Videos anschaulich und authentisch die Abläufe. Hyperstrukturen systematisieren wiederum komplexe und stark vernetzte Themen.

Insgesamt zwölf Lernsoftwaremodule hat die "Kompetenzwerkst@tt Elektrohandwerk" für den handwerklichen Ausbildungsberuf des Elektronikers/der Elektronikerin der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik entwickelt. Arbeitsprozessvideos, Infopools mit zentralen fachlichen Inhalten und umfangreiche Materialbereiche bringen die Arbeit, das Wissen und das Können des Elektronikers/der Elektronikerin näher. Aufgabenbeispiele – für den Betrieb, überbetriebliche Berufsbildungsstätten und Berufsschulen – regen ein arbeitsprozessorientiertes Lernen an. Ein elektronisches Berichtsheft unterstützt zudem den übergreifenden Einsatz der Lernsoftware in Ausbildung und Unterricht.

Auszubildende erstellen Content mit Rapid-E-Learning-Tools

Jedes Lernsoftwaremodul orientiert sich an einem typischen beruflichen Handlungsfeld des Elektronikers/der Elektronikerin – zum Beispiel das Installieren und die Inbetriebnahme von Standard-Elektroanlagen. Expertinnen und Experten entwickeln und prüfen den Content. Dazu gehören Elektromeisterinnen und Elektromeister, Berufswissenschaftlerinnen und Berufswissenschaftler, Elektroausbilderinnen und Elektroausbilder sowie Elektrolehrerinnen und Elektrolehrer.

Die Autoren der Kompetenzwerkstatt erläutern in einem Video überblicksartig die Vorteile, die die Einbindung von Lernsoftware in Ausbildung und Unterricht bieten. Anschließend werden der Aufbau und die Hauptelemente der Kompetenzwerkstatt-Lernsoftware vorgestellt. Das Erklärvideo steht auf dem YouTube-Kanal der Kompetenzwerkstatt zur Verfügung:

Nach dem Ansatz des Rapid-E-Learning können die Anwendenden die Lernsoftware allerdings ohne viel Aufwand und ohne großes medientechnisches Know-how weiter modifizieren: Sie können Inhalte ändern, aktualisieren oder ergänzen. Zudem können Auszubildende, Ausbildende und Lehrende neue Lern- und Arbeitsaufgaben hinzufügen und eigene Lern- und Arbeitserfahrungen individuell dokumentieren.

Lernortkooperation im Kopf der Auszubildenden

Das E-Portfolio ist ein speziell entwickeltes Element der Lernsoftware der Kompetenzwerkst@tt Elektrohandwerk. Es unterstützt eine neue Idee der Lernortkooperation: "Lernortkooperation im Kopf der Auszubildenden". Die Auszubildenden können ihre an verschiedenen Lernorten gewonnenen Erfahrungen zu einem Aufgabenbereich dokumentieren. Beispielsweise einen "echten" betrieblichen Auftrag auf der Baustelle, einen virtuellen Kundenauftrag an der überbetrieblichen Bildungsstätte und eine Lernsituation in der Berufsschule. Diese sind dabei anhand der typischen beruflichen Handlungsfelder des Elektronikers/ der Elektronikerin vorstrukturiert.So entsteht nach und nach ein Bild vom Beruf und der eigenen Ausbildung bei den Lernenden. Zugleich wird für die Auszubildenden deutlich, was welcher Lernort zur Ausbildung beiträgt und wie die Lernorte zusammenwirken.

Hinweis: Ausbilder/-innen, Lehrer/-innen und Auszubildende können sich die die Lernsoftware "Kompetenzwerkstatt Elektrohandwerk" auf der Projektwebseite der Kompetenzwerkstatt kostenlos herunterladen.

Grafik: © Kompetenzwerkstatt