Kostenlose Handreichung "Berufsschule digital" zum Download

Hand, die Tablet bedient

Eine Handreichung der Telekom-Stiftung soll Berufsschulen dabei unterstützen, ihren Unterricht und ihre Organisation digitaler zu gestalten.

Die Arbeitswelt erfordert von den Beschäftigten heute zunehmend digitales Know-how – das gilt für Akademiker wie für beruflich Qualifizierte. Deshalb sind gerade auch die beruflichen Schulen gefordert, die Entwicklung von Medien- und IT-Kompetenzen bei ihren Schülern zu unterstützen. Doch viele der Schulen müssen sich das nötige Wissen erst noch aneignen und suchen dafür nach passenden Konzepten. An sie richtet sich eine umfassende Handreichung zur Digitalisierung von Schule und Unterricht, die die Deutsche Telekom Stiftung in Zusammenarbeit mit zehn beruflichen Schulen entwickelt hat und jetzt kostenlos online zur Verfügung stellt.

Darin wird beispielsweise erklärt, was Berufsschulen bei der Erstellung eines Medienbildungskonzeptes beachten sollten, welche Lern-Management-Systeme und Apps sich für den Unterricht anbieten, und wie Lehrkräfte schulintern in der Nutzung digitaler Medien für Lehr- und Lernprozesse fortgebildet werden können. 

Die Online-Handreichung „Berufsschule digital“ ist aus dem gleichnamigen Stiftungsprojekt hervorgegangen. Darin haben bis Ende 2019 zehn ausgewählte berufsbildende Schulen gemeinsam mit der Telekom-Stiftung erarbeitet, welche übergreifenden Medien- und IT-Kompetenzen Berufsschüler benötigen und unter welchen Bedingungen berufliche Schulen digitale Medien gewinnbringend in ihren Unterricht und ihre Organisation integrieren können. Das Projekt wurde wissenschaftlich begleitet vom Institut für Informationsmanagement an der Universität Bremen (ifib) sowie vom Institut Technik und Bildung (ITB) der Universität Bremen.

Bildnachweis: Alexandra Roth