Medienkompetenz für Ausbilderinnen und Ausbilder

Frau sitzt vor Computer und zeigt auf Bildschirm

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat mit zwei korrespondierenden Arbeitsergebnissen eine Definition beruflicher Medien- und IT-Kompetenz vorgelgt. Dazu gehört ein didaktisches Modell, das aufzeigt, wie sich Ausbildungspersonal medienpädagogische Kompetenz aneignen kann.

Mit dem Ziel der Definition beruflicher Medien- und IT-Kompetenz hat das BIBB Ausbildungsordnungen, Rahmenlehrpläne und aktuelle Studien zur Begrifflichkeit von Medieneinsatz und IT analysiert und interpretiert. Die nun aus der Reihe "Wissenschaftliche Diskussionspapiere" vorgelegte Publikation "Medien- und IT-Kompetenz als Eingangsvoraussetzung für die berufliche Ausbildung – Synopse" dokumentiert den tiefgreifenden Wandel für die Berufsausbildung – mit völlig neuen Ansprüchen an die tägliche Ausbildungspraxis in digital geprägten Lehr-, Lern- und Arbeitsumgebungen. Die Recherchearbeiten waren eingebettet in die Initiative "Berufsbildung 4.0 – Fachkräftequalifikationen und Kompetenzen in der digitalisierten Arbeit von morgen" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des BIBB.

Wissenschaftliche Diskussionspapiere als kostenloser Download verfügbar

Für das Ausbildungspersonal in den Betrieben und Berufsschulen, das den digitalen Wandel im Alltag der Ausbildung gestalten muss, hat das BIBB in einem zweiten Schritt - zusammen mit Ausbilderinnen und Ausbildern - ein neues, auf der Definition aufbauendes didaktisches Modell medienpädagogischer Kompetenz erarbeitet. Das anwendungsorientierte Modell ermöglicht es Ausbildungspersonal, sich gezielt das Wissen anzueignen, das sie für einen berufsspezifischen und arbeitsprozessorientierten Einsatz digitaler Medien in der Ausbildung brauchen, und zwar individuell abgestimmt auf bereits vorhandene eigene Kenntnisse im Umgang mit digitalen Medien. BIBB-Recherchen hatten gezeigt, dass digitale Medien in der Ausbildung via mobiler Endgeräte zwar grundsätzlich in hohem Maße verfügbar sind, aber oft eher sporadisch und unsystematisch in Lehr-Lernprozessen der Berufsausbildung eingesetzt werden. Die entsprechende Publikation - ebenfalls aus der Reihe "Wissenschaftliche Diskussionspapiere" - trägt den Titel "Digitale Medien in der Berufsbildung – Medienaneignung und Mediennutzung in der Alltagspraxis von betrieblichem Ausbildungspersonal" und steht auch als kostenloser Download zur Verfügung.

Bildnachweis: Patricia Kalisch © BIBB