Mobile Learning in der Arbeitswelt

Mobile Learning Day 2015: Folie aus dem Vortrag „Von erweiterten Lernräumen und virtuellen Fenstern: Ein Erfahrungsbericht zum Einsatz von Social Augmented Learning in der beruflichen Bildung“

Welche Anwendungsbeispiele für mobiles Lernen gibt es in der beruflichen Bildung? Dieser Frage gingen die Teilnehmenden beim Mobile Learning Day 2015 an der Fernuniversität Hagen nach. Dabei stellte sich unter anderem das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt „Social Augmented Learning“ vor.

Der Vormittag der Fachtagung war dem Mobile Learning in der Hochschule gewidmet, am Nachmittag diskutierten Referenten und Besucher über den Einsatz von mobilen Endgeräten in der beruflichen Bildung. Zunächst sprach Malte Seidel von der Festo AG & Co. KG allgemein über die Lehrenden und ihre mögliche Probleme beim Einrichten und Nutzen mediengestützter Lernangebote.

Werner Müller von der Universität Bremen stellte das Projekt „Learning Layers“ vor, das sich mit informellem Lernen mit Mobiltechnologien beschäftigt. Die Partner dieses von der Europäischen Union geförderten Verbundprojekts haben eine so genannte „Learning Toolbox“ (LTB) entwickelt, die derzeit im norddeutschen Bausektor erprobt wird. Dabei handelt es sich um eine Softwarearchitektur, mit der Beschäftigte individuell und flexibel Sets von Tools und Ordnern zusammenstellen können, die die Nutzung digitaler Medien zur Bewältigung von Arbeitsprozessen und informellem Lernen unterstützen.

Folie aus dem PowerPoint-Vortrag „Learning Toolbox – mobil Arbeiten und Lernen im Bausektor“
Funktionen und Inhalte der „Learning Toolbox“

Ganz konkret wurde Christian Dominic Fehling von der Bergischen Universität Wuppertal, der das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbundprojekt Social Augmented Learning (SAL) vorstellte. Darin werden Lernanwendungen für Medientechnologinnen und Medientechnologen Druck entwickelt. Anhand einer Mini-Druckmaschine zeigte er äußerst anschaulich, wie Augmented Reality für die Vermittlung von Ausbildungsinhalten und gemeinsames Lernen genutzt werden kann.

Mobile Learning Day 2015: Storyboardzeichnung des Vortrags „Von erweiterten Lernräumen und virtuellen Fenstern: Ein Erfahrungsbericht zum Einsatz von Social Augmented Learning in der beruflichen Bildung“
Storyboard-Zeichnung zum Vortrag „Von erweiterten Lernräumen und virtuellen Fenstern: Ein Erfahrungsbericht zum Einsatz von Social Augmented Learning in der beruflichen Bildung“
 
Mobile Learning Day 2015: Storyboard-Zeichnung zum Vortrag „Industrielle Bildung in der Praxis: Barrieren und Strategien im Einsatz mobiler Medien“
Storyboard-Zeichnung zum Vortrag „Industrielle Bildung in der Praxis“

Bildnachweis: SAL