„Nanoramas“ für den Arbeitsschutz

Bildschirmausschnitt des DGUV-Nanoramas Kfz-Werkstatt

Ein neuartiges interaktives E-Learning-Programm schult Auszubildende und Mitarbeitende im richtigen Umgang mit Nanomaterialien. Die Anwendungen, die kostenlos und frei im Netz aufgerufen werden können, hat die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) online gestellt.

Nanopartikel sind extrem klein und haben bezogen auf ihre Masse eine große Oberfläche. Damit sind sie in ihrer Umgebung sehr reaktionsfähig und stellen in ihrer Einwirkung auf den menschlichen Körper ein potenzielles Risiko dar. Der sichere Umgang mit Produkten, die Nanomaterialien enthalten, ist daher für die Gesundheitsvorsorge am Arbeitsplatz besonders wichtig.

Aus diesem Grund hat die DGUV das Nano-Portal „Sicheres Arbeiten mit Nanomaterialien“ ins Netz gestellt. Ziel ist es, Präventions- und Sicherheitsexperten im sicheren Umgang mit Nanomaterialien zu sensibilisieren. Aber auch Auszubildende und Mitarbeitende lernen in interaktiven virtuellen Räumen, welche Maßnahmen am Arbeitsplatz zum Schutz vor ultrafeinen Partikeln einzuhalten sind.

So können die Besucherinnen und Besucher sich in einer virtuellen Kfz-Werkstatt spielerisch umsehen. Gezeigt werden Produkte, Materialien und Berufssituationen, die mit Nanomaterialien und -technologien zu tun haben. Durch das Anklicken von Gegenständen und Personen in einem 360-Grad-Werkstatt-Panorama erhalten sie wichtige Informationen. Hinterlegt sind zudem Multiple-Choice Fragen, die richtig beantwortet werden müssen.

Inzwischen gibt es 3 Nanoramas zu folgenden Themen:

Entwickelt haben die Nanoramas die „Innovationsgesellschaft, St.Gallen“ in Kooperation mit der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM). Die Anwendung wurde mit dem Innovationspreis-IT 2014 der Initiative Mittelstand ausgezeichnet.


Weitere Informationen

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV)
Glinkastraße 40
10117 Berlin
Tel.: 030 288763800 (Zentrale)
Fax: 030 288763808
E-Mail: info@dguv.de

Internet: www.dguv.de