NetEnquiry präsentiert sich auf der didacta

NetEnquiry-Banner für didacta 2016; Copyright: NetEnquiry (alle Rechte vorbehalten)

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt „NetEnquiry“ stellt auf der didacta 2016 in Köln seinen innovativen NetEnquiry-Ansatz vor.

Die Projektbeteiligten entwickeln, erproben und evaluieren ein innovatives Mobile-Learning-Tool in Kombination mit neuartigen, mobilen Lernangeboten. Die Besonderheit ist die Entwicklung eines didaktischen Instruments und des dazugehörigen NetEnquiry-Software-Tools. NetEnquiry ermöglicht das Nutzen der Potenziale des mobilen Lernens im Rahmen der betrieblichen Aus- und Weiterbildung.

Realitätsnahes, situiertes Lernen sowie Praxisorientierung werden mit dem Einsatz mobiler Endgeräte, wie zum Beispiel Tablet-PCs verbunden und bieten die Möglichkeit komplexe, betriebliche Arbeitsprozesse oder auch Systeme mobil sowie arbeitsplatzbezogen zu erlernen.

Als Entwicklungs- und Implementationsumfeld dient exemplarisch der Bankensektor, der durch den Bereich der Privatbanken, der öffentlich-rechtlichen Kreditinstitute und der Genossenschaftsbanken vertreten wird. Eingebunden sind außerdem  berufsbildende Schulen zum Erproben und Evaluieren in weiteren Bildungsgängen und Berufszweigen.

Das Projekt führt der Lehrstuhl Wirtschaftspädagogik II – Wirtschaftspädagogik und Evaluationsforschung der Universität Paderborn unter der Leitung von Prof. Dr. Marc Beutner durch. Der Lehrstuhl kooperiert dabei mit Partnern aus dem Bereich der Finanzwirtschaft, dem IT-Bereich sowie des beruflichen Bildungsbereiches.

NetEnquiry finden Sie vom 16.2. bis zum 20.2.2016 auf der didacta 2016 in Köln in Halle 6.1 | Gang A | Stand Nr. 070.

Bildnachweis: NetEnquiry