OERmeetsINKLUSION – Veranstaltungsreihe gestartet

OER: aufbereitet für Projektbeteiligte der Inklusions-Richtlinie – ein Erfolg für Transfer und Vernetzung

Screenshot vom Online-Seminar am 23.07.2020
Screenshot vom Online-Seminar am 23.07.2020

Das Förderprogramm „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“ fokussiert mit seinen verschiedenen Förderrichtlinien seit Jahren diverse Schwerpunkte im Rahmen von digitaler beruflicher Bildung. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie der DLR-Projektträger (DLR-PT) unterstützen die Projektarbeit u.a. mit Angeboten zu Vernetzung und Wissensaustausch. In diesem Zusammenhang ist die Idee entstanden, die Projekte der Förderrichtlinie „Inklusion durch digitale Medien in der beruflichen Bildung“ (Ink-Digi-M) mit den Projekten der Förderrichtlinie zu Offenen Bildungsmaterialien (Open Educational Resources – OER) (OERinfo) zu vernetzen. Ein Wissensaustausch erscheint sinnvoll, da die Projekte beider Richtlinien das Ziel verfolgen, Angebote zu entwickeln, die eine Öffnung der Bildung für mehr Menschen und neue Zielgruppen bezwecken.

Das BMBF entwickelte mit Frau Dr. Sonja Kröger und Frau Dr. Charlotte Echterhoff (DLR-PT) dafür eine Veranstaltungsreihe, deren Auftakt nun ein dreiteiliges Online-Seminar darstellt: Die drei Online-Seminare wurden in Kooperation von DLR-PT und Frau Dr. Fahrer aus der OER-Infostelle (www.o-e-r.de) konzipiert und werden in den Sommermonaten Juni, Juli und August via Adobe Connect durchgeführt.

Die Teilnehmenden werden bereits im Online-Seminar dabei begleitet, verschiedene Anwendungen parallel zu nutzen und kollaborativ zu arbeiten: Input findet in einem Adobe Connect Raum statt, darüber hinaus arbeiten die Teilnehmenden mit einer Lernumgebung auf Padlet und halten Ergebnisse in einem gemeinsam genutzten Etherpad fest. „Die Teilnehmenden lernen so, verschiedene Anwendungen miteinander zu verschränken und sich darin selbstständig zu bewegen. Wir probieren verschiedene Tools für kollaboratives Arbeiten aus und nutzen den virtuellen Raum um gemeinsam zu lernen.“, so Frau Dr. Sigrid Fahrer (DIPF).

Zum Start am Dienstag, 30. Juni 2020, stellte Dr. Fahrer im ausgebuchten Onlineraum Grundlagen von OER vor und führte die Teilnehmenden in neue Formen der digital organisierten Zusammenarbeit ein.

Am Donnerstag, 23. Juli 2020, setzten sich die Teilnehmenden mit den verschiedenen CC-Lizenzen und der sogenannten „TULLU“-Regel auseinander. In dem praxisorientierten Seminar widmeten sich die Teilnehmenden z.B. sogenannten Learningsnacks (https://www.learningsnacks.de/share/37104/) und bearbeiteten in interaktiven Arbeitsgruppen verschieden Aufgaben.

Die Teilnehmenden aus verschiedenen Projekten der Ink-Digi-M-Förderlinie setzten sich teilweise zum ersten Mal mit dem Thema OER auseinander. Gleichwohl erkannten sie schnell den Mehrwert von offenen Bildungsmaterialien: Sie vereinfachen die Zusammenarbeit zwischen Projekten, wenn Elemente des einen Projektes ohne Sorgen um Lizenzen in der Arbeit anderer Projekte genutzt werden können. Insbesondere für die Nachnutzbarkeit von Projektergebnissen erscheinen OER eine sinnvolle Möglichkeit, Angebote über die Projektlaufzeit für Interessierte verfügbar zu halten. Frau Dr. Charlotte Echterhoff, DLR-PT, zeigt sich sehr zufrieden mit dem Engagement der Teilnehmenden: „Die Teilnehmenden arbeiten motiviert mit – dies wird insbesondere in den interaktiven Teilen des Online-Seminars deutlich. Die Rückfragen zeigen, wie in der beruflichen Praxis im inklusiven Setting konkret mit OER gearbeitet wird. Hier kann auch die OER-Community noch neue Perspektiven erhalten.“

Das nächste Webinar findet am Mittwoch, 26. August 2020, für angemeldete Teilnehmende statt.