Förderprogramm „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“

Ein Mann baut eine Treppe aus Quadern (Symbolbild)

Ständiges lebensbegleitendes Lernen wird zur Normalität. Attraktive, digital gestützte Bildungsangebote helfen dabei, das Lernen flexibler zu gestalten.

Digitale Medien sind heute allgegenwärtig – auch in Bildungsprozessen.

Ziel des Förderprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“ ist es, die Potenziale für das Lehren und Lernen mittels digitaler Medien zu heben, hierdurch die berufliche Aus- und Weiterbildung zu stärken und letztlich attraktiver zu machen.

Anliegen ist es, solche digitalen Bildungsangebote entwickeln und testen zu lassen, die einen großen Adressatenkreis erreichen oder branchenübergreifend eingesetzt werden können. Daher werden von vornherein möglichst viele Akteure der beruflichen Bildung in die Konzeptentwicklung eingebunden. Mit seinen zahlreichen Fördermaßnahmen unterstützt das BMBF beispielsweise Vorhaben, die neue Lehr- und Lernformate (einschl. Open Educational Resources) für die mediengestützte Qualifizierung erproben sowie praktikable Lösungen zum Lernen mit digitalen Medien im beruflichen Kontext entwickeln. Hierzu gehört beispielsweise das Lernen mit mobilen Technologien wie Smartphones oder Tablets oder die Verbesserung der Medienkompetenz von Auszubildenden oder dem Ausbildungspersonal. Aber auch Ansätze, die digitales Lernen mit spielerischen Aspekten flankieren, oder eine virtuelle Umgebung als Lernraum einsetzen, kommen vor.