Projekt A.L.I.N.A. gewinnt Innovationspreis

Gewinner des Innovationspreises 2017 des Landkreises Göttingen

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt A.L.I.N.A. ist am 15. November mit dem Innovationspreis 2017 des Landkreises Göttingen ausgezeichnet worden.

Neben Gründern, mittelständischen Unternehmen und Wissenschaftlern, gehören jedes Jahr auch Bildungseinrichtungen und soziale Projekte zu den Kandidaten auf den Innovationspreis des Landkreises Göttingen. Die besten Geschäftsideen und Produkte aus 2017 wurden nun im Deutschen Theater Göttingen ausgezeichnet.

Sabine Blaschke nimmt Innovationspreis 2017 des Landkreises Göttingen entgegen.
Prof. Dr. Sabine Blaschke (re.) nimmt den Innovationspreis 2017 des Landkreises Göttingen entgegen. Foto: WRG

Vor mehr als 450 Gästen aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft gehörte am 15. November auch das Projekt A.L.I.N.A. zu den Siegern. In der Kategorie "Unternehmen über 20 Mitarbeiter/-innen" setzte sich das Verbundvorhaben, das von der Georg-August-Universität Göttingen koordiniert wird, gegen die Konkurrenz durch. Insgesamt 87 Bewerbungen - nicht ausschließlich aus dem Süden Niedersachsens - hatte eine neutrale Fachjury auf Basis von drei Innovationskriterien beurteilt. Frau Prof. Dr. Sabine Blaschke, Leiterin der Interdisziplinären Notaufnahme der Universitätsmedizin Göttingen und Leiterin des Projektes nahm den Innovationspreis im Namen aller Verbundpartner entgegen.

Das Projekt A.L.I.N.A. (kurz für "Intelligente Assistenzdienste und personalisierte Lernumgebungen zur Wissens- und Handlungsunterstützung in der Interdisziplinären Notaufnahme") verfolgt das Ziel, in den Prozessabläufen interdisziplinärer, zentraler Notaufnahmen für nicht-akademische Zielgruppen (Notfallsanitäter, Notfallpflegekräfte) intelligente Assistenzdienste zur bedarfsorientierten "in situ" Unterstützung - in der präklinischen und klinischen Phase der Notfallversorgung - via Internet zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus sollen personalisierte Lernumgebungen etabliert werden, um die Vermittlung theoretischer und klinisch-praktischer Grundlagen orts- und zeitunabhängig zu unterstützen.

Bildnachweis: WRG