Projekt DQC_Net: Virtuelle Abschlussveranstaltung am 20. Mai

Symbolbild Digitalisierung

Das Netzwerk für digitale Qualifizierung in der Chemie (DQC_Net) bereitet die in der Branche durch Digitalisierung zu erwartenden Veränderungsprozesse auf und widmet sich übergeordneten Fragen wie Datensicherheit, veränderten Qualifikationsanforderungen und neuen Lernsettings. In der Metropolregion FrankfurtRheinMain soll durch das Netzwerk ein von- und miteinander Lernen für die chemisch-pharmazeutische Industrie umgesetzt werden.

Am 20. Mai 2021 - von 13 bis 16 Uhr - findet die Abschlussveranstaltung des im Rahmen des Programms "Digitale Medien in der beruflichen Bildung" geförderten Projekts statt. Sie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie dem Europäischen Sozialfonds gefördert und richtet sich branchenübergreifend an interessiertes Bildungspersonal aus Unternehmen und auch aus Schulen sowie Verbänden (Multiplikatoren).

Es stehen eine Vorstellung des DQC-Netzwerks und zwei Impulsvorträge zur Zukunft der digitalen Bildung auf dem Programm, gefolgt von einem virtuellen Marktplatz, auf welchem verschiedene Institutionen über das Thema digitale Kompetenzen berichten werden.

Programm

  • 13:00 Uhr: Begrüßung und Vorstellung des DQC-Netzwerks mit seinen Arbeitsergebnissen
  • 13:30 Uhr: Impulsvortrag "Künstliche Intelligenz in der Bildung – Einblicke in die Welt der Algorithmen" / Dr. Benjamin Paaßen (Deutsches Forschungszentrum Künstliche Intelligenz)
  • 14:00 Uhr: Impulsvortrag "Mixed Reality in der Bildung – aus der Praxis für die Praxis" / Jens Hofmann (Sächsische Bildungsgesellschaft)
  • 14:30 Uhr: Pause
  • 14:40 Uhr: "Elevator Pitch" zum virtuellen Marktplatz
  • 14:50 Uhr: Virtueller Marktplatz mit spannenden Angeboten zum Austausch und Teilhabe
  • 15:55 Uhr: Zusammenfassung
  • 16:00 Uhr: Ende der Veranstaltung
  • Ab 16:00 Uhr: Übergang in ein virtuelles "Get-together" im "Open Space" zum weiteren Austausch

Bildnachweis: © Provadis