Q²: Ausbildungsoffensive Dienstleistungsqualität!

Q²: Ausbildungsoffensive Dienstleistungsqualität Logo

Das Verbundvorhaben entwickelt und erprobt ein innovatives didaktisches Konzept auf der Basis von Web 2.0-Applikationen. Hauptziel des Projektes ist es, die Dienstleistungskompetenz von Auszubildenden in Berufen der Tourismusbranche zu verbessern.

Erweitertes Logo mit Foto von zwei weiblichen und zwei männlichen Jugendlichen, die hintereinander an verschiedenen Tischen sitzen. Bild wird durch den folgenden Text ergänzt:
Abb. 1: „Q2“ – Ausbildungsoffensive Dienstleistungsqualität

Ein Hauptanliegen des Vorhabens ist es, den besonderen Bedingungen der auszubildenden Jugendlichen gerecht zu werden. Es soll die Voraussetzungen dafür schaffen, die Dienstleistungsqualität in der beschäftigungsintensiven Tourismusbranche zu verbessern.

Das Modell „Lernnetzwerk“

1996 hat Flechsig 20 unterschiedliche didaktische Modelle beschrieben – darunter auch das Lernnetzwerk. Für diese Grundform des organisierten Lernens gilt: Die gleichberechtigten Mitglieder der lernenden Gemeinschaft suchen gemeinsam nach Lösungen für die Problemstellungen. Diese ergeben sich für sie aus der Lebens- und Arbeitswelt.

Bei „Q²“ gilt das gemeinsame Interesse der Lernnetzmitglieder den vielfältigen Anforderungen an eine gute Service- und Dienstleistungsqualität im Tourismusbereich. Das Konzept sieht vor, Auszubildende unterschiedlicher Berufe, die aus verschiedenen Ausbildungsbetrieben und beruflichen Bildungseinrichtungen stammen, mit ähnlichen Lernanlässen zu konfrontieren. Insofern liegt es nahe, ein fachübergreifendes Lernnetzwerk zu initiieren. In diesem können sich die Mitglieder mit ihrer individuellen Servicementalität auseinandersetzen und diese weiterentwickeln. Hierzu bearbeiten sie gemeinsame Fragestellungen, sammeln das dafür erforderliche Wissen und teilen ihre Erfahrungen im Lernnetzwerk.

„Lernnetz 2.0“ – Didaktische Prinzipien und methodische Ausgestaltung

Das entwickelte didaktische Konzept überträgt die Grundidee des Lernnetzwerkes mithilfe von digitalen Lern- und Kommunikationsmedien in einen veränderten Kontext. Das Konzept „Lernnetz 2.0“ definiert entsprechende didaktische Prinzipien und beschreibt die methodische Ausgestaltung der Lernnetzarbeit wie folgt:

  • Lernende und Lernbegleitende bringen die Lernanlässe ein. Das sichert die Verankerung im Berufsalltag und ermöglicht den Auszubildenden, weiteres Interesse zu entwickeln.
  • Lernende und Lernbegleitende verhandeln, zu welchen Problemstellungen kooperativ Lernmedien erarbeitet werden sollen. Über die Umsetzung der Lernaufgaben entscheiden sie gemeinsam.
  • Bei der Realisierung soll sich die Arbeit mit den Medien in der Reflexion über die Medieninhalte und der kooperativen Arbeit sinnvoll ergänzen.
  • Lernaufgaben, Lernumgebung, Taktung der Präsenzen und Kommunikationsprozesse sind so zu gestalten, dass sie aufeinander abgestimmtes kommunikatives und zielgerichtetes Handeln ermöglichen. Damit kann sich auch solidarisches Handeln im Lernnetz verwirklichen.
  • Neben dem zielgerichteten Arbeiten, soll genügend Freiraum erprobendes und entdeckendes Lernen möglich machen.

Blended Learning und Web 2.0-Tools für Auszubildende

Im „Lernnetz 2.0“ stehen für das Lernen entsprechende Werkzeuge wie Wiki, Blog und Mindmaps zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es auch Räume, die – je nach Erfordernis – mit weiteren Werkzeugen für die Projektarbeit ausgestattet sind. Deren Arbeitsergebnisse sind nach Abschluss für alle Lernnetzmitglieder verfügbar.

Um das didaktische Konzept empirisch zu erproben, führt das Projekt bis zum Projektende speziell dafür entwickelte Blended-Learning-Szenarien mit insgesamt 120 Auszubildenden unter wissenschaftlicher Begleitung durch.

Die Zielgruppe ist per se noch nicht zum selbstgesteuerten Lernen in der Lage. Von den Lernnetzeinsteigern kann die dafür erforderliche Medien- und Selbstlernkompetenz nicht erwartet werden. Das Konzept von „Q²“ sieht daher vor, die entsprechenden Fähigkeiten in den begleitenden Workshops und besonders zu Beginn der Lernnetzarbeit online zu fördern.

Schaubild: Das Bild fasst den vorhergehenden Text über die einzelnen Bestandteile des didaktischen Konzeptes von
Abb. 2: Übersicht über die einzelnen Bestandteile des didaktischen Konzeptes von „Lernnetz 2.0“

Lernanleitungen unterstützen bei der Lernnetzarbeit

Eine Sammlung von Lernanleitungen orientiert die Auszubildenden auf unterschiedliche Handlungsprodukte der Lernnetzarbeit. Diese kurzgefassten Anleitungen unterstützen sie dabei, die Lernaufgaben selbstständig zu planen und umzusetzen. Sie beziehen sich auf die Art des angestrebten Arbeitsergebnisses (Checkliste, Glossar, Fallbeispiel, Mindmaps …) und sind grundsätzlich unabhängig vom zu bearbeitenden Thema. Stringent listen die Anleitungen die notwendigen Arbeitsschritte und die geeigneten Werkzeuge auf. Dabei verweisen sie auf kooperatives Arbeiten und beziffern den voraussichtlichen Zeitaufwand der einzelnen Arbeitsschritte.

Somit können die Auszubildenden die eingeübten Lernhandlungen und die dabei erlangten Selbstlern- und Medienkompetenzen einfacher auch in andere Lernkontexte übertragen.