SZ-Bericht über BMBF-Projekt GLARS

Symbolbild Presse

Die Süddeutsche Zeitung stellt in dem Artikel "Im virtuellen Labor" das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt GLARS vor. Der Beitrag ist online auf SZ.de abrufbar.

Mit dem Vorhaben GLARS wird ein innovativer Ansatz zur Förderung des Einsatzes digitaler Medien in der beruflichen Bildung verfolgt. Am Beispiel der Ausbildung von biologisch-technischen Assistenten und Assistentinnen wird ein multimediales Lernangebot entwickelt und erprobt. Die Grundlage stellt dabei ein spielerisches Szenario dar, das als Alternative Reality Game (ARG) angelegt ist. ARGs verbinden Elemente der virtuellen Realität in digitalen Welten mit dem realen Leben, indem beispielsweise E-Mails oder SMS die Lernenden vor konkrete Herausforderungen und Arbeitsaufträge stellen. Diese sollen entweder in der Realität oder in medialen Umgebungen - zum Beispiel mit vorhandenen Lernmaterialien wie Videos oder klassischen Bildungsmedien oder durch die Einbeziehung von Experten und Expertinnen - bewältigt werden.

Im Artikel "Im virtuellen Labor" wird das Verbundvorhaben, das von der Rheinischen Fachhochschule Köln koordiniert wird, vorgestellt.

Bildnachweis: Thinkstock (mizar_21984)