Workshopinhalte

Mädchen trägt virtuelle Datenbrille und hält einen Stick vor sich

Im Mittelpunkt der BMBF-Roadshow "Digitale Medien im Ausbildungsalltag" stehen drei Anwenderworkshops, die es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ermöglichen, ausgewählte digitale Lehr-/Lernkonzepte selbst zu erproben.

Anwenderworkshop I

Kfz4me.de: Produktion und Nutzung von Erklärvideos zur Entwicklung von Medien-, Sprach- und Sachkompetenz

Das didaktische Konzept zum Projekt Kfz4me.de integriert digitale Medien so in den Ausbildungsprozess, dass die Auszubildenden ihre Sachkompetenz für ihren zukünftigen Beruf entwickeln, während sie sich darüber hinaus kreativ mit Fragen der Medienethik, der Mediennutzung und der Mediengestaltung auseinandersetzen. Auszubildende bearbeiten eine fachliche Aufgabe, erstellen einen Text zur Problemlösung und entwickeln einen MP4-Film zu ihrem Lösungsweg. Der fertige Film wird als Open Educational Resources (OER) auf Youtube bzw. in anderen Systemen zur Verfügung gestellt. Diese Erklärvideos können für Nachnutzungsszenarien im flipped classroom-Kontext genutzt werden. Das Konzept ist mit Blick auf den Ausbildungsstand der jeweiligen Lerngruppe skalierbar und für alle Berufsbilder und alle Bildungsgänge geeignet. Es ist zudem für die Lernorte Berufsschule, Bildungsstätte und Ausbildungsbetrieb gleichermaßen interessant.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfahren im Workshop, wie das didaktische Konzept

  • den Einsatz digitaler Medien in der Ausbildung ermöglicht.
  • Erklärvideos hervorbringt, die als qualitätsgeprüfte Lernressource nutzbar sind.
  • die Auseinandersetzung mit rechtlichen, ethischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Mediennutzung integriert.
  • den Umgang mit Fachsprache zielgerichtet, transparent und kontrollierbar trainiert.
  • es ermöglicht, eine Portfolio-Analyse zu integrieren und damit ein effektives Instrument zur Leistungs- bzw. Sachkompetenzbeurteilung zur Verfügung stellt.
  • über die Mediennutzung anregt motivationspsychologische Potentiale zu entfalten, die schüleraktives Handeln im Prozess des Lernens fördern.

Im Workshop gestalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam eine Lernsituation und werden Schritt für Schritt an die Entwicklung von Erklärvideos herangeführt.

www.kfz4me.de

Workshop-Programm:

  • Vortragsteil: Vorstellung des didaktischen Konzepts für die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker/zur Kfz-Mechatronikerin
  • Praxisteil: Entwicklung eines eigenen Erklärvideos
  • Präsentation der Filme
  • Erfahrungsaustausch und Diskussion

 

Anwenderworkshop II

Das Ausbildungsportfolio der Kompetenzwerkstatt: Online-Ausbildungsnachweis und unterstützendes Tool zur Lernreflexion

Das Konzept "Kompetenzwerkstatt" unterstützt betriebliches Ausbildungspersonal dabei, die berufliche Ausbildung arbeitsprozessorientiert und kompetenzfördernd zu planen, durchzuführen und zu überprüfen. Ein wesentlicher Ansatz des Konzeptes ist dabei die Dokumentation, die Übersicht und die Reflexion des Gelernten. An dieser Stelle setzt das kostenfrei nutzbare Online-Tool des Ausbildungsportfolios an.

Das Ausbildungsportfolio ermöglicht

  • einen Ausbildungsnachweis (Berichtsheft) online zu führen und auszudrucken. Die Auszubildenden können Ihr Gelerntes aus betrieblicher, überbetrieblicher und schulischer Ausbildung sowie Expertisen aus anderen Zusammenhängen in dem Tool eintragen und zielgerichtet ausgeben.
  • eine Dokumentation sowie eine Reflexion des Lern- und Ausbildungsprozesses, losgelöst von der Chronologie des Curriculums.
  • einen Überblick über die beruflichen Aufgabenbereiche, hinter denen berufstypische Arbeitsprozesse stehen.
  • eine individuelle Identifizierung der Stärken und Schwächen der Auszubildenden (unter Berücksichtigung des Datenschutzes).
  • eine individuelle Planung und Steuerung der zukünftigen Ausbildung.
  • jederzeit einen Online-Zugriff auf alle Inhalte des Ausbildungsportfolios.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops erhalten einen Überblick über das Konzept der Kompetenzwerkstatt und die Potenziale digitaler Medien. Sie werden schrittweise an die Arbeit mit dem Ausbildungsportfolio herangeführt. Dabei werden beispielhafte Einträge und Reflexionswege in Bezug auf die Berufsfelder der Teilnehmenden thematisiert und angelegt.

 www.pofo.kompetenzwerkstatt.net

Workshop-Programm:

  • Präsentation: Das Konzept der "Kompetenzwerkstatt"
  • ​Impulsvortrag: Potenziale digitaler Medien für die Berufsbildung
  • ​Praxisteil: Erprobung des Ausbildungsportfolios
  • ​Fazit: Einsatzmöglichkeiten des Ausbildungsportfolios

 

Anwenderworkshop III

Social Virtual Learning (SVL)  – Gemeinsames Lernen in der virtuellen Realität

Das Lernen in virtuellen Umgebungen auf Basis neuer Interaktions- und Kollaborationskonzepte steht im Mittelpunkt des Social Virtual Learning (SVL). Mittels 3D-Visualisierung sowie Augmented und Virtual Reality werden Lernende bei aktiven und selbstbestimmten Lernaktivitäten unterstützt: Sie setzen sich explorativ mit virtuellen Maschinen und Räumen auseinander, bearbeiten gemeinsam mit anderen Aufgabenstellungen und tauchen so in eine immersive Lernwelt ein.

Im Workshop werden erfolgreiche Einsätze von SVL, Methoden zur Implementierung in eigene Anwendungsbereiche und Möglichkeiten zur Kooperation aufgezeigt. An einen theoretischen Teil schließt sich zudem eine interaktive Demonstration an, bei der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die virtuelle Lernumgebung von SVL anhand einer Virtual Reality Brille selbst kennenlernen können.

www.social-virtual-learning.de

Workshop-Programm:

  • Impuls-Vortrag: Virtual Reality in der beruflichen Bildung
  • Live-Demonstration: Erstellung von Virtual Reality-Inhalten mit SVL
  • Praxisteil: Interaktive Erkundung von SVL
  • Austausch in einer offenen Diskussionsrunde

Bildnachweis: Andreas Lander © BIBB